Medienanalyse

Christina Heuschen

Nicht nur in der Schule oder am Nachmittag trifft man persönlich zusammen. Auch andere Formen der Kommunikation und der Interaktion gibt es. EthnologInnen wollen verstehen, was passiert, auch wenn man sich nicht persönlich gegenübersteht sondern sich per Telefon oder Chat trifft. Wie aber kann man das analysieren?

Stellt euch vor: Es gab einmal eine Zeit, in der Wichtiges in Briefen oder mündlich berichtet wurde. Es gab kein Internet, keine Handys, kein SchülerVZ oder Fernsehen. Kaum vorstellbar, oder?

Medien übermitteln Informationen. Schaut euch deshalb einmal an, was es für Medien gibt. Was steht drin? Wie wird über Ereignisse berichtet? Überlegt aber auch, was ihr selbst für Medien nutzt. Was macht ihr damit? Wie oft nehmt ihr euer Handy in die Hand? Wie oft schaltet ihr euren Computer an? Oder wie häufig schaut ihr Fernsehen? Wann? Und mit wem?

Wenn ihr das einmal für einen „normalen“ Montag oder Dienstag aufschreibt, also euer eigenes „Medienprotokoll“ macht, seid ihr nachher schlauer (und versteht auch eure Handyrechnung besser!).